retrospective

Penda’s Fen

Penda’s Fen | Alan Clarke | UK 1974 | 90 Min | DCP
Metro
Sa,25.09.▸15:30
Tickets

Image copyright BBC

„Ich wollte etwas schreiben, was der Landschaft entwachsen ist“, meinte David Rudkin einst über sein Play for Today Penda’s Fen. Als der Filmemacher Alan Clarke (Scum) sich daranmachte, Rudkins Skript fürs Fernsehen zu adaptieren, gab er zu, dass er nicht genau wusste, worum es ging, und auch Jahrzehnte nach der Erstausstrahlung ist vieles im Geheimen geblieben. Penda’s Fen ist eine epische Geschichte über Mythos und Identität, in der ein Vikarssohn sein spirituelles und sexuelles Erwachen erlebt, nachdem er von Engeln, Chimären und den Geistern eines längst verstorbenen Heidenkönigs und Edward Elgars heimgesucht wird. Der Wissenschaftler Sukhdev Sandhu bezeichnet diesen Film als eine „bleibende Vision von Ketzerei und pastoralem Horror“ – der wohl magischste aller britischen Folk-Horrorfilme.

Alan Clarke
Clarke, Alan (* 1935, † 1990) was a British television and film director. Working for ITV and the BBC, he brought countless plays to the small screen, including David Rudkin’s Penda’s Fen. He was notorious for tackling controversial and political topics, his social realism, and settings in communities on the fringes of society. Dealing with youth prisons, his TV film Scum was banned by the BBC and remade as a feature film in 1979. Clarke also directed the notable television play Made in Britain, starring Tim Roth as a racist skinhead, and several documentaries, including Vodka Cola, which examined multinational corporations.
Sprache eOV
DarstellerInnen Spencer Banks, John Atkinson, Georgine Anderson, Ron Smerczak, Ian Hogg, Jennie Heslewood
Drehbuch David Rudkin
Schnitt Henry Fowler
Kamera Michael Williams

Spieltermine

Metro
Sa,25.09.▸15:30