DEEP IN THE WOOD

Fr, 30.09. | 18:00
in fondo al bosco_4

Krampusse tanzen durch die dunkle Nacht, rasseln mit den Ketten, erschrecken Kinder. Feuer leuchtet durch die Finsternis des kleinen Dorfs in den Dolomiten. Der kleine Tommi hat Angst und rennt. Er rennt in den Wald, zwischen den Bäumen hindurch, immer weiter bis er auf einer Lichtung eine Hütte erblickt. Aus den Fenstern scheint warmes Licht hinaus in die Kälte. Tommi geht darauf zu – und verschwindet.

Fünf Jahre später entdecken Bauarbeiter ein verwahrlostes Kind. Der DNA-Test beweist: Es ist Tommi. Seine Eltern sind überglücklich. Vorerst. Denn Mutter Linda kommen schon bald Zweifel. Der Junge riecht anders als ihr Sohn. Auch der Familienhund erkennt ihn nicht wieder. Ist der, der aus dem Wald heraus gekommen ist, derselbe, der hinein gegangen ist?

Ein Film wie ein Fiebertraum, heraus gekratzt aus einer alpinen Erfahrungswelt, in der Folklore, Legenden und Wirklichkeit schnell verschwimmen. Und, endlich!, wieder ein potentes Lebenszeichen des Fantastischen Films aus Italien. Regisseur Stefano Ludovichi taucht seinen von tiefen Streichern angeleiteten Mystery-Thriller in satte Farben, besiedelt das Dorf mit Charakteren, die aus der Gegend heraus gewachsen zu sein scheinen. Ein jeder von ihnen bewahrt Geheimnisse, Dinge, über die man besser nicht spricht, Erlebnisse, die man, wenn überhaupt, dem Priester beichtet. DEEP IN THE WOOD ist eine der großen Entdeckungen des Jahres.

[VORFILM]
AUF AUGENHÖHE MIT DEM TEUFEL
Regie: Alexander Naringbauer
A 2015 | 20’

Sie schreien, sie zittern: Weit aufgerissene Kinderaugen und rot angelaufene Erwachsenengesichter geben den Krampussen Allmacht, wenn sie durch die Stub’n fetzen, während der Nikolaus, immerhin heilig, fast unsichtbar in der Ecke steht. Die Angst vor dem Fremden und dem Unbekannten wird beim Kötschachdorfer Pass wie bei anderen Kramperl-Läufen zur Triebfeder eines folkloristischen Exerzitiums – und zwar bei den verschreckten Zuschauern genauso wie bei den Männern hinter den Larven.

Stefano Lodovichi (*1983 in Grossetto, Italien) ist ein italienischer Regisseur und Drehbuchautor. Nach dem Abschluss seines Studiums der Filmwissenschaft arbeitet er in mehreren Funktionen bei diversen Filmprojekten mit. 2013 legt er mit AQUADRO sein beachtetes Debüt vor, dem 2015 der Horrorthriller DEEP IN THE WOOD folgt. Stefano Lodovichi lebt in Rom.

Läuft wann und wo?
Fr, 30.09. | 18:00 – Filmcasino
In Fondo al Bosco
I 2015 | 90' Min | BluRay
Sprache OmeU
Regie Stefano Lodovichi
DarstellerInnen Camilla Filippi, Filippo Nigro, Giovanni Vettorazzo
Drehbuch Isabella Aguilar, Stefano Lodovichi, Davide Orsini
Schnitt Roberto Di Tanna
Kamera Benjamin Maier
Trailer ansehen